Autoklassiker als Wertanlage

Historische Autos statt Aktien: Durch die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt sind Oldtimer in den vergangenen Jahren eine immer beliebtere Wertanlage geworden. Ein Indikator: der seit 1999 im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) berechnete Deutsche Oldtimerindex. Im Jahr 2016 legte er erneut zu – um 4,4 Prozent. Bei der Langzeitwertentwicklung liegt der Volkswagen-Bus Typ 2 (1967 bis 1972) an der Spitze, gefolgt vom Citroen 2CV 6 („Ente“, 1969 bis 1976) sowie dem Mercedes-Benz 300 SL „Flügeltürer“ (1954 bis 1957).

In der Rangliste nach Wertentwicklung gegenüber dem Vorjahr schossen zwei Mercedes-Benz-Fahrzeuge aus den 1950er Jahren an die Spitze: auf Platz 1 der W 121 „Ponton“ (1956 bis 1959) und auf Platz 3 der 190 SL (1955 bis 1963). Auf Platz 2 liegt der Toyota MR-2 (1985 bis 1987). Längst sind auch Youngtimer (jünger als 30 Jahre) als Investition interessant geworden.

Eine positive Preisentwicklung hängt davon ab, wie gut das Fahrzeug erhalten ist – idealerweise kommt es mit nur leichten Gebrauchsspuren, ohne Mängel und ausschließlich mit Originalbauteilen daher. Es muss kein Porsche 911 sein, auch bezahlbare Alltagsklassiker aus den 1980er und 1990er Jahren sind gefragt – etwa der Saab 900 (1978 bis 1998) sowie die erste Generation (1989 bis 1998) des Mazda-Cabrios MX-5.

Autoklassiker als Wertanlage