Die Digitalisierung der Oldtimer-Szene

Hippe Youngtimer- und Vespa-Fahrer, Internet-Communities für alle möglichen Fahrzeugtypen, neue Online Versicherungs-Anbieter: Marius Brune (50), Geschäftsleiter bei Classic Data, dem Marktführer zur Bewertung klassischer Fahrzeuge, erzählt vom frisch-digitalen Wind in der Oldtimerszene.

Sie haben beruflich seit 20 Jahren mit Old- und Youngtimern zu tun. Das war aber nicht Ihr privater Einstieg in die Szene?
Nein, der war viel früher. Als ich 1985 mit 18 Jahren den Führerschein machte, fand ich die modernen Autos einfach nicht schön. Einer meiner Freunde jobbte dann neben dem Studium so viel, dass er sich einen alten MGB leisten konnte – einen offenen Zweisitzer. Spätestens da hatte es auch mich gepackt.

Sie arbeiten für Classic Data – ein Unternehmen, das sich auf die Bewertung klassischer Fahrzeuge spezialisiert hat.
Im Grund genommen füllt Classic Data eine Lücke: Wieviel zum Beispiel ein Audi A4 oder ein Mercedes SL aus dem Jahr 1994 wert sind, wird man über die den Gebrauchtwagenmarkt dominierenden Listen von Schwacke und DAT nicht erfahren. Diese erfassen nämlich nur Fahrzeuge bis zu einem maximalen Alter von 15 Jahren. Bei Youngtimern, also alten Autos unter 30 Jahren, und Oldtimern kommt unser Unternehmen ins Spiel. Wir sammeln alle möglichen Daten über klassische Fahrzeuge und bewerten sie, können dabei auf ein umfangreiches Archiv zurückgreifen. Unsere Kunden sind all jene, die solche Daten benötigen – neben Kfz-Sachverständigen auch die Fachpresse und die Oldtimer-Versicherungen.

In den Großstädten sieht man immer öfter Hipster, die einen Volvo oder einen Mercedes aus den späten 1980ern oder frühen 1990er fahren. Hat sich die die Oldtimer-Szene verjüngt?
Ja, auf jeden Fall – sowohl bei den Fahrzeugen, als auch bei den Fahrern. Natürlich gibt es immer noch die wohlhabenden Alte-Herren-Fahrer. Aber darüber hinaus haben wir längst viele unterschiedliche Sub-Szenen – etwa die erwähnten Youngtimer-Freaks oder die Vespa-Klassiker-Szene, wo viel geschraubt und getunt wird. Außerdem gibt es noch die stärker werdende Originalitäts-Szene, in der es den Leuten sehr wichtig ist, ein möglichst unberührtes und unrestauriertes Auto zu fahren. Auf der anderen Seite haben wir auch Liebhaber von klassischen Motorrädern, LKW ́s oder Nutzfahrzeugen wie Traktoren. Generell gruppieren sich viele Szenen um ein einzelnes Modell oder eine bestimmte Baureihe, zum Beispiel um den Porsche 911 oder die Citroen „Ente“. Nicht zu vergessen den „Bulli“: Nicht nur der klassische VW Bus T1 und T2 genießt absoluten Kult-Status, auch die letzte Heckmotorvariante, der ab 1979 gebaute kantige T3, hat eine wachsende Fan-Gemeinde.

Welche Faszination verbindet all diese Fans von alten Fahrzeugen?
Oberflächlich betrachtet erscheint es ja zunächst einmal unvernünftig, Oldtimer und Youngtimer zu fahren, denn sie sind sicherheitsmäßig und technisch nicht auf dem Stand der Zeit. Doch anders als moderne Neuwagen bieten sie einen besonders hohen emotionalen Wert, rufen oft sehr persönliche Erinnerungen wach. Bei Klassikern merkt man noch genau, wie man das Kupplungspedal durchtritt. Und wenn man über Kopfsteinpflaster fährt, spürt man, wie das Lenkrad rüttelt. Das ist die Faszination, das ist das Oldtimer-Gefühl: Analog-mechanische Technik zu spüren und zu beherrschen. Das hat durchaus auch mit Entschleunigung zu tun.

Ist die traditionell eher konservative Oldtimer-Szene in der Digitalisierung angekommen?
Mit etwas Verspätung, was natürlich mit der traditionellen Oldtimer-Klientel zu tun hatte. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit dem Präsidenten eines alteingesessenen Oldtimer-Klubs, das erst ein paar Jahre her ist. Er erzählte mir, dass ganz viele der Mitglieder nur per Fax oder Post zu erreichen seien. Internet-Angelegenheiten würden oft von den Enkeln erledigt. Mal eben eine Vereins-Rundmail rauszuschicken mache daher keinen Sinn. Mittlerweile gibt es aber auch da eine Trendwende, weil immer mehr ältere Semester recht gut mit dem Internet vertraut sind – und die jüngeren, nachrückenden Oldtimer-Fans sowieso. Im Netz findet man natürlich zu all den zuvor beschrieben Sub-Szenen die entsprechenden Websites und Social Media-Angebote, außerdem jede Menge markenübergreifende Oldtimer- und Youngtimer-Plattformen. Die Benzingespräche, also der Austausch unter Gleichgesinnten, finden verstärkt digital statt.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung bei Oldtimer-Börsen und Versicherungen?
Auch hier passiert langsam aber sicher ein Generationswechsel. Ein 70-Jähriger, der einen alten Porsche fährt, wird sich beim Kauf und bei der Versicherung tendenziell lieber persönlich beraten lassen – unter vier Augen oder zumindest telefonisch. Die jüngeren Oldtimer-Freaks hingegen nutzen das Netz beim Oldtimerkauf genauso selbstverständlich wie bei jedem anderen Gebrauchtwagenkauf – sei es in den Classic Car-Abteilungen der gängigen allgemeinen Auto-Börsen oder auf spezialisierten Internet-Marktplätzen. Auch bei den Versicherungen gibt es Oldtimer-Spezialisten. Mit CARISMA ist vor Kurzem ein reiner Online-Anbieter gestartet, bei dem der komplette Versicherungsvorgang bis hin zur elektronischen Bestätigung im Netz abgewickelt werden kann. So erhält man umgehend die eVB und kann seinen Oldtimer noch am gleichen Tag zulassen.

Youngtimer haben im Gegensatz zu Oldtimern noch kein steuerlich günstigeres H-Kennzeichen. Wie sieht es da versicherungstechnisch aus?
Auch diese Autos werden von den Spezialisten üblicherweise ebenso problemlos als Classic Car versichert wie die richtigen Oldtimer. Voraussetzung: Sie sind in gutem Zustand und werden nicht als Alltagsfahrzeug genutzt. Die Oldtimer-Versicherungen bauen darauf, dass Klassiker nur relativ selten bewegt und besonders gut gepflegt werden, und bieten daher für diese Fahrzeuge deutliche bessere Konditionen an. Der Wert eines Autos ändert sich ja auch nicht von heute auf Morgen. So werden zum Beispiel die Wagen einer Baureihe aus den Jahren 1981 bis 1989 meistens zu den gleichen Grundsettings versichert, auch wenn die jüngeren von ihnen die 30-Jahre-Grenze noch nicht erreicht und somit noch keinen Oldtimer-Status haben.

Und mit welchem Auto-Klassiker Sie sind selbst unterwegs?
Als Firmenwagen fahre ich momentan wieder einen Spitfire, bin also zu meinen Oldtimerwurzeln zurückgekehrt. Dass dieser ausgerechnet in meinem Geburtsjahr 1967 produziert wurde, ist ein schöner Zufall.

Interview mit Marius Brune von Classic Data.
Der Marktführer zur Bewertung klassischer Fahrzeuge. Classic Data bietet eine Datenbank mit 15.000 Fahrzeugen von 200 Marken und ein anerkanntes Bewertungssystem. Classic Data ermittelt mit über 400 Sachverständigen im Bundesgebiet den Zustand und Marktwert von Klassikern.

Weitere hilfreiche Classic Car-Seiten im Netz

alter-schwede.de Reparaturanleitungen, Technikinfos, Forum – auf dieser Seite werden die Fans von Volvo-Klassikern fündig.

autoclassic.de Die Website zum Printmagazin AutoClassic, mit aktuellen News aus der Szene. Außerdem: Kaufberatung, Eventtipps, Kleinanzeigen.

classic-car.tv Ein Online-Magazin über die Oldtimer-Szene mit aktuellen Berichten in Wort, Bild und Video.

enten-classic-day.de Die Seite zum jährlichen „Enten“-Treffen in Essen, bei dem Citroën-2CV-Liebhaber aus ganz Deutschland zusammenkommen.

oldtimer-markt.de Website des Prinzmagazins OldtimerMarkt – Ratgeber, Termine, Reisen und Fahrzeuggalerien.

radio-oldtimer.de Der Internet-Radiosender für Oldtimer-Fans, mit aktuellen Szene-Terminen, Informationen und einem Leser-Forum (zu hören auch via App fürs Smartphone).

mb190.de Private Fanseite rund um den Mercedes Benz W201 (1982-1993).

motor-klassik.de Ein Online-Marktplatz für Old- und Youngtimer, inklusive Kaufberatungen, verantwortet vom Printmagazin MotorKlassik.

sandmanns-welt.de Laut eigenem Teaser bietet die Seite „Patchwork, Autos, Leben. Und die 70er.“ Das alles in gut gemachten Reportagen und Artikeln.

vcvd.de Über den Internet-Auftritt des schon seit 1952 bestehenden Vesper Clubs von Deutschland bleibt man über aktuelle Szene-Veranstaltungen auf dem Laufenden, etwa die German Vespa Rally.

vw-bulli.de Schön gestaltete Fan-Seite über den kultigen „Bulli“. Motto: „Geschichte und Geschichten rund um den VW Bus.“

youngtimer-blog.de Wie der Name schon verrät: Alles zum Thema Youngtimer: Fahrberichte, Reportagen, Tipps & Tests.

zwischengas.com Nach eigenen Angaben die größte Online-Plattform im deutschsprachigen Raum zu den Themen Oldtimer, Youngtimer und historischer Motorsport.

1300ccm.de Fahrberichte, Auto-Tests und Auto-News sowie jede Menge über Oldtimer und Youngtimer.